Hielscher Ultraschalltechnik

Ultraschall-Extraktion von Psylocybin aus Pilzen

  • Psilocybin ist ein Wirkstoff, der aus halluzinogenen Pilzen gewonnen wird.
  • Die Ultraschall-Extraktion wird häufig als zuverlässiges Verfahren eingesetzt, um Psilocybin effizient aus Pilzen zu extrahieren.
  • Die Ultraschall-Extraktion erzielt hohe Psilocybin -Ausbeuten in einer sehr kurzen Extraktionszeit.

 

Ultraschall-gestützte Isolierung von Psilocybin

Die Ultraschallextraktion von halluzinogenen Molekülen aus getrockneten Magic Mushrooms erzielt sehr hohe Erträge, wenn Ethanol oder Methanol als Lösungsmittel eingesetzt werden. Für optimale Extraktionsergebnisse wird die Verwendung von getrockneten Pilzen empfohlen. Vor der Ultraschall-Extraktion sollte das getrocknete Pilzmaterial grob mazeriert bzw. gemahlen werden, um eine große Oberfläche für den Stoffaustausch zwischen den Pilzstücken und dem Lösungsmittel zu schaffen. Durch die Ultraschallbehandlung werden die Zellwände des Pilzes aufgebrochen, so dass die Psilocybin- und Psilocin-Moleküle in das Lösungsmittel freigesetzt werden. Das Ultraschall-Extraktionsverfahren von Psilocybin aus Magic Mushrooms wird sowohl für die medizinische Verabreichung von Psilocybin als auch für analytische Zwecke eingesetzt.

Ultraschall ist eine schnelle und milde Extraktionsmethode zur Herstellung von hochwertigem Pilzextrakt. In dem Video wird ein UP400St für die Shitake-Extraktion verwendet.

Kaltextraktion von aktiven Substanzen aus Pilzen mit dem Ultraschallprozessor UP400St mit 22mm-Sonotrode

Ultraschall-Extraktion

Ultraschall gilt als zuverlässigste und einfachste Methode des Zellaufschlusses sowie der Herstellung von Extrakten. Hochleistungs-Ultraschallwellen werden in der Lebensmittel-, Pharma- und Nutraceutical-Industrie erfolgreich eingesetzt, um gezielt Verbindungen aus pflanzlichem und tierischem Gewebe zu isolieren. Typische Anwendungen sind die Extraktion von Aromastoffen aus Lebensmitteln (z.B. Tomaten, Kräuter, Kaffee, Früchte, Schalentiere etc.) sowie die Isolierung von pharmazeutisch und nutrazeutisch aktiven Substanzen (z.B. CBD aus Cannabis, hochmolekulare Polysaccharide aus Heilpilzen, Vitamine aus Gemüse etc.). Ein wesentlicher Vorteil des ultraschall-gestützten Zellaufschlusses und der Isolierung aktiver Substanzen ist die herausragende Effektivität des Extraktionsverfahrens, das zu sehr hohen Extraktausbeuten und hohen Extraktionsraten führt. Ein weiterer Vorteil, der bei Lebensmitteln und medizinischen Substanzen zum Tragen kommt, ist, dass die Ultraschallbehandlung ein nicht-thermischer Prozess ist. Das bedeutet, dass Wirkstoffe nicht bei hohen Temperaturen behandelt werden, so dass eine thermische Zersetzung der Extrakte vermieden wird. – wodurch die Extraktqualität und die ‘ Bioaktivität erhalten bleiben.

Ultraschall-Extraktionssysteme

Ultraschallgerät UP400St für die Extraktion. (Klicken um zu vergrößern!)Hielscher Ultrasonics liefert Ultraschallgeräte für den Zellaufschluss und die Extraktion. Das Geräteportfolio umfasst dabei das gesamte Spektrum von Ultraschallhomogenisatoren für das Labor und industrielle Produktion hoher Volumina. Für die Extraktion von Laborproben und kleineren Chargen bis 4L (oder bis zu 50 l/h mit Durchflusszelle), ist ein Ultraschall-Laborhomogenisator wie der UP200St (200 W) oder UP400St (400 W) leistungsstark und effizient genug, um die Beschallung gewissenhaft zu erfüllen.
Neben der Extraktion kann das gleiche Ultraschallgerät auch zur Herstellung von Emulsionen oder Tinkturen verwendet werden, z.B. um die Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit zu verbessern.

Psilocybin kann effizient aus Pilzen mittels Ultraschall gewonnen werden.

Psilocybin-Extraktion

Informationen anfordern




Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.


Kontaktieren Sie uns! / Fragen Sie uns!

Bitte nutzen Sie das Formular, um weitere Informationen über unsere Ultraschallgeräte und -prozesse anzufordern. Gerne bieten wir Ihnen ein passendes Ultraschallsystem für Ihre Anwendung an.









Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.


Literatur

  • Mason, N.L; Mischler, E.; Uthaug, M.V.; Kuypers, K.P.C. (2019) Sub-Acute Effects of Psilocybin on Empathy, Creative Thinking, and Subjective Well-Being, Journal of Psychoactive Drugs 2019.
  • Pedersen-Bjergaard, S.; Sannes, E.; Rasmussen, K.E.; Tønnesen, F. (1997): Determination of psilocybin in Psilocybe semilanceata by capillary zone electrophoresis. Journal of Chromatography B, 694; 1997. 375–381.
  • Stamets, P. (1996): Psilocybin Mushrooms of the World. 1996


Wissenswertes

Magic Mushrooms

Pilze, welche psychotrope / psychedelische Substanzen wie Psilocybin, Psilocin und Baeocystin enthalten, sind als unter den Begriffen psychedelische Pilze, Magic Mushrooms, Magic Truffles oder Shrooms bekannt. Es sind mehr als 180 Pilzarten bekannt, die Psilocybin oder dessen Derivat Psilocin enthalten.
Psilocybin-Pilze gelten in vielen Ländern, z.B. USA, Kanada, Europa, Indien, als illegale Substanz und sind daher verboten. In den USA werden sie als "Schedule I Controlled Substance" eingestuft, obwohl seit Kurzem die FDA und DEA einige kleine, stark kontrollierten Studien am Menschen durchführt, in denen das Potenzial von Psilocybin für den Einsatz als medizinisch und psychiatrisch zugelassenes Medikament untersucht wird. Die Effekte von Psilocybin und anderen Psychedelika wurden bereits auf ihre Wirkweise und den möglichen Einsatz zur Behandlung von Erkrankungen wie Cluster-Kopfschmerzen, Stimmungsstörungen und Sucht erforscht.

Arten

Der Psilocybe cubensis ist einer der beliebtesten Magic Mushrooms mit einer durchschnittlichen Psilocybin-Konzentration von ca. 0,63% Psilocybin und 0,60% Psilocin in Pilzen, die in getrockneter Form vorliegen. Indoor-gezüchtete Pilze weisen häufig höhere Konzentrationen ihrer Wirkstoffe auf.

Psilocibe Arten % Psilocybin % Psilocin % Baeocystin
P. azurenscents 1,78 0.38 0.35
P. bohemica 1,34 0.11 0.02
P. semilanceata 0.98 0.02 0.36
P. baeocystis 0.85 0.59 0.10
P. cyanescens 0.85 0.36 0.03
P. tampanensis 0.68 0.32 n.a.
P. cubensis 0.63 0.60 0.025
P. weilii 0.61 0.27 0.05
P. hoogshagenii 0.60 0.10 n.a.
P. stuntzii 0.36 0.12 0.02
P. cyanofibrillosa 0.21 0.04 n.a.
P. liniformans 0.16 n.a. 0.005

Psilocybin

Psilocybin ist eine psychotrope, halluzinogene Substanz, die in Pilzen der Gattungen Psilocybe, Panaeolina, Panaeolus, Copelandia, Conocybe, Gymnopilus, Stropharia und Pluteus vorkommt und als Betäubungsmittel eingestuft wird.
Neben Psilocybin, sind in Magic Mushrooms zwei weitere pychotrope Substanzen - Psilocin und Baeocystin, vorhanden.
Der Wirkungsgrad von Pilzen kann sehr unterschiedlich ausfallen, da Pilze ein Naturprodukt sind und sich entsprechend ihrer Umwelt entwickeln. Dementsprechend fällt auch der Anteil an psychotropen Substanzen unterschiedlich aus. Auch die verschiedenen Teile eines Pilzes unterscheiden sich in ihrer Wirksamkeit (z.B. können Kappe und Stiel eine unterschiedliche Konzentration der psychoaktiven Verbindungen aufweisen). Aufgrund dieser natürlichen Schwankungen können Mazeration, Homogenisierung und Ultraschallextraktion durch die Herstellung reiner Extrakte dazu beitragen, das Risiko unerwartet starker (oder schwacher) Dosen von Psilocybin zu reduzieren.
Verwendung und Effekte: Nach der Verabreichung von Psilocybin berichteten die Versuchspersonen von zahlreichen subjektiven Effekten, welche Gefühlen der Orientierungslosigkeit, Lethargie, Schwindel, Euphorie, Freude und Depressionen umfassen. Etwa ein Drittel der Nutzer empfindet Angst oder Paranoia. Niedrige Dosen des Medikaments können halluzinatorische Effekte, Halluzinationen mit geschlossenen Augen und/oder Synästhesie (die Erfahrung von taktilen Empfindungen beim Betrachten von Farben) hervorrufen. In höheren Dosen kann Psilocybin die Intensivierung affektiver Reaktionen, eine verbesserte Fähigkeit zur Selbstbeobachtung, den Rückfall in primitives und kindliches Denken und die Aktivierung lebendiger Gedächtnisspuren bewirken. Visuelle Halluzinationen mit offenen Augen sind weit verbreitet und können sehr detailliert sein, obwohl sie selten mit der Realität verwechselt werden.
Anekdotische Berichte sowie neuere Studien deuten darauf hin, dass eine einzige Verabreichung von Psilocybin das reative Denken und Einfühlungsvermögen verbessern kann und daher eine mögliche Behandlung von kognitivem und sozialem Verhalten sein könnte. Ergebnisse der Studie „Kreatives Denken und Einfühlungsvermögen“ (Mason et al. 2019) deuten darauf hin, dass Psilocybin das divergente Denken und die emotionale Empathie am Morgen nach dem Gebrauch erhöht. Verbesserungen im konvergenten Denken, valenzspezifisches emotionales Mitgefühl und Wohlbefinden blieben sieben Tage nach der Anwendung erhalten. Subakute Veränderungen in der Empathie korrelierten mit Veränderungen im Wohlbefinden. Die Studie zeigt, dass eine einzige Verabreichung von Psilocybin in einem sozialen Umfeld mit einer subakuten Verbesserung des kreativen Denkens, des Empathie und des subjektiven Wohlbefindens verbunden sein kann.